RSS
 

Archive for Oktober, 2012

Ransom Spirits

26 Okt

Whipper SnapperFeinste Spirituosen aus Oregon

Die amerikanische Spirituosen- und Weinfirma „Ransom Wine Co.“ wurde im Jahr 1997 von Tad Seestedt in Oregon gegründet. Seestedt nahm für die Verwirklichung seines Lebenstraumes einen beachtlichen Kredit auf, und so verwundert es auch nicht, dass er Ransom (engl. = sich freikaufen) als Namen für seine Firma wählte. Bereits seit den Anfängen der Firma wurde neben dem Weinbau besonderen Wert auf die Herstellung hochwertiger Spirituosen gelegt. So wurden anfangs kleine Mengen Grappa, eau de vie und Brandy gebrannt und das Spirituosen-Portfolio im Jahr 2007 noch um einen hervorragenden Whiskey und Gin erweitert. Die Absatzzahlen des Unternehmens schienen nicht die schlechtesten zu sein, denn im Jahr 2008 kaufte Tad Seested eine 40 Hektar große Farm in Sheriaden, Oregon  in den Ausläufern des entlang der Küste verlaufenden Gebirges. Auf dieser Farm konnte nun die Wein- und Spirituosenproduktion erstmals auf einem Gelände vereinigt werden und der Produktionsprozess somit noch besser überwacht werden.  Neben eigenen Reben, wurde auf den Feldern der Farm auch direkt nach Kauf eigene Gerste angepflanzt um eine möglichst autarke Whiskeyproduktion zu ermöglichen. Die Grundphilosophie des Unternehmens ist, dass die besten Weine und Spirituosen nur in Handarbeit um mit möglichst geringem Einsatz von mechanischen Geräten, Chemikalien und Computern entstehen können. Um diese Ziele zu erreichen, wird der Großteil der Grundzutaten organisch oder bio-dynamisch angebaut. Weiterhin sieht Ransom Wine Co. seine Produkte als Genussmittel für den Alltag an und so werden alle Produkte zu einem Preis angeboten, der sie für den häufigen Genuss mit Freunden und Familie erschwinglich macht ohne dabei jedoch an der Qualität zu sparen.

Wir freuen uns, Ihnen zwei Produkte von Ransom Spirits vorzustellen, die wir seit kurzem in unserem Online Shop für Spirituosen führen:

Whipper Snapper Oregon Spirit Whiskey, 0,75 L, 42%

Alle guten Dinge brauchen Zeit. So ist es auch bei der Herstellung dieses Whiskey-Juwel von der amerikanischen Spirituosenfirma Ransom Spirits. Die äußerst Read the rest of this entry »

 
 

Cognac Ferrand – 1er Cru du Cognac und vieles mehr!

19 Okt

Cognac Pierre Ferrand

Das Cognac-Haus Ferrand

Der Produktionssitz von Cognac Pierre Ferrand befindet sich bereits seit mehreren Jahrhunderten im Château de Bonbonnet, mitten im Herzen der Grande Champagne. Hier stehen auch die Ugni Blanc und Colombard-Reben von Ferrand, die auf dem ton- und kalkhaltigen Boden bestens gedeihen und mit ihrem hohen Säureanteil die perfekte Basis für guten Cognac liefern. Das moderne Haus Pierre Ferrand entstand 1989 durch den Zusammenschluss des Unternehmers, Brennmeister und Master Blender Alexandre Gabriel mit einer der eingesessensten Winzerfamilien der Region.  Das erklärte Ziel von M Gabriel war es, dem etwas antiquierten Haus neues Leben einzuhauchen ohne dabei die althergebrachten und sehr traditionellen Destillationsmethoden aufzugeben. Es gelang ihm über die Jahre hinweg den Ruf des Hauses und der Region Grande Champagne bei Kennern zu festigen und zu erweitern. Mittlerweile produziert Ferrand längst nicht mehr nur Cognac, sondern destilliert auch feinsten Gin und produziert andere tolle Produkte wie beispielsweise einen Triple Sec oder die bekannte Rum-Linie „Plantation“.

Die Produktionsmethoden von Ferrand

Nach der Vinifizierung wird der ungefilterte Wein in zehn kleinen (max. 25 hl) kupfernen Brennblasen – sogenannten Al

ambics – nach der Charentaiser Methode zweifach destilliert. Durch die fehlende Filtrierung und die Benutzung von möglichst kleinen Brennblasen, sind die Cognacs von Ferrand stets sehr aromaintensiv volle Kontrolle über die Qualität gesichert werden. Nach der Destillation reift der Cognac für viele Jahre in den Fässern aus französischer Limousin-Eiche in den hauseigenen Kellern.

Da die Destillation des aktuellen Jahrgangs in Cognac per Gesetz jeweils Ende März abgeschlossen sein muss, kann Ferrand die Brennblasen im Sommer für die Produktion seines Citadelle Gin nutzen.

Die Produkte von Cognac Pierre Ferrand

Read the rest of this entry »

 
 

Lagavulin – Islay Single Malt Whisky

12 Okt

Lagavulin Distillers Edition 1994

Der beliebte Lagavulin ist Teil der Classic Malts Serie von Diageo und gilt als einer der beliebtesten Single Malt Whiskys der Isle of Islay.

Die Geschichte von Lagavulin

Lagavulin bedeutet übersetzt „das Tal, in der die Mühle steht“ und ist in der Lagavulin Bay, einer kleinen Bucht an der Südküste Islays, lokalisiert. Die Anfänge von Lagavulin reichen vermutlich bis in die Mitte des 18. Jh. zurück, denn bereits 1742 wurde an dem heutigen Standort der Brennerei Whisky produziert. Allerdings befanden sich in der Lagavulin Bay damals rund zehn (illegale) Destillerien, so dass eine genaue Altersangabe der Lagavulin Destillerie schwierig ist. Erst ab 1816 wird die Geschichte eindeutiger, denn damals wurde durch John Johnston die erste legale Brennerei in der Bucht gegründet und nur eine Jahr später folgte eine zweite legale Brennerei, die durch Archibald Campbell gegründet wurde. In den nächsten Jahren übernahmen sowohl Johnston als auch Campbell des Öfteren den Besitz von beiden Brennereien. Es war jedoch John Johnston, der im Jahr 1837 beide Destillerien zur heutigen Lagavulin Brennerei zusammenlegte. Einige Jahre später ging Lagavulin in den Besitz der Firma James Logan Mackie über, die auf dem Gelände eine weitere Brennerei errichten ließ. Diese zweite Brennerei hieß Maltmill und wurde errichten um einen heftig getorften Malt zu produzieren, dies wurde bewerkstelligt, indem man zwar die mash tun von Lagavulin mitbenutzte jedoch über eigene floor maltings und Brennblasen verfügte. Maltmill wurde zwischenzeitlich geschlossen und die ehemalige Mälzerei beinhaltet nun das Besucherzentrum von Lagavulin. Heutzutage gehört Lagavulin zum Diageo Konzern und produziert mit je zwei Wash- und Spiritstills um die 2.250.000 Liter Whisky im Jahr.

Die Whiskys von Lagavulin

Der besondere Geschmack der Lagavulin Whiskys ist unter anderem auf das verwendete Wasser zurückzuführen. Dieses stammt aus einem fließenden Gewässer, welches auf seinem Weg eine große Menge an Torfaromen aufnimmt und dem Lagavulin so seine Ausgewogenheit, Eleganz  und den typischen Islay-Charakter verleiht. Die Whiskys von Lagavulin sind nicht nur unter Islay-Liebhabern berühmt, sondern zählen unser Meinung nach zu den Besten Whiskys Schottlands:

Lagavulin Single Malt Whisky 12 Jahre Read the rest of this entry »

 
 

Knockando – Speyside Single Malt Whisky

05 Okt

Knockando Single Malt WhiskyNicht nur der Single Malt Whisky von Knockando ist weltbekannt – Auch in einem berühmten Blend spielt er eine wichtige Rolle.

Die Geschichte von Knockando

Die im Distrikt Speyside gelegenen Malt Whisky-Destillerie Knockando wurde im Jahr 1898, also mitten in der Zeit des großen Whiskyboom, errichtet.  Diese Periode war durch eine Zeit der Überproduktion gekennzeichnet und erlebte nach nur wenigen Jahren einen drastischen Niedergang, infolgedessen zahlreiche Brennereien ihre Pforten für immer schließen mussten. Glücklicherweise überlebte Knockando diesen Whisky Crash und konnte nach nur wenigen Besitzerwechseln und vierjähriger Schließung im Jahr 1904 unter der Leitung von W & A Gilbey Ltd. wieder den Betrieb aufnehmen. Im Jahr 1952 wurde die Destillerie von Justerini & Brooks übernommen, gehört jedoch mittlerweile zu Diageo. Bereits unter der Leitung von Justerini & Brooks wurden für deren weltberühmten Blend J & B, große Teile Knockando für den Malt-Anteil des Blended Whisky verwendet. Mittlerweile ist J & B weltweit der zweitmeistverkaufte Blend und einer der wichtigsten Marken im Portfolio von Diageo. Heutzutage verfügt Knockando über je zwei Wash- und Spiritstills und produziert jährlich knapp 1,3 Millionen Liter Whisky. Das Wasser für die Produktion stammt seit 1898 aus der Quelle „Cardnach Spring“.

Die Whiskys von Knockando

Gerne stellen wir Ihnen unsere Favoriten von Knockando vor:

Knockando Malt Whisky 12 Jahre Vintage 1997

Ein leichter und bekömmlicher Single Malt Whisky, der sich ideal als Aperitif eignet. Farblich überzeugt er mit einer hell-goldenen Farbe und zeigt im Bouquet sanfte Fruchtaromen, die sich mit Eichennoten vermischen. Am Gaumen lassen sich neben einer dezenten Rauchnote auch Nuancen von Haselnüssen, Gewürzen und Malz wahrnehmen. Der cremige Nachklang ist angenehm weich und lang. Ein sanfter Whisky für Genießer!

Knockando Richly Matured Malt Whisky 15 Jahre 1995

Dieser hell-bernsteinfarbene Whisky wurde 1995 destilliert und reifte 15 lange Jahre in ehemaligen Sherry- und Bourbonfässern. Während dieser Zeit entwickelte er ein ausdrucksstarkes Aromaprofil von Zimt, Marmelade, Muskatnuss, Leder, Dörrobst und Trockenfrüchte. Im langen Nachklang ist der Sherry deutlich wahrnehmbar.

Knockando Slow Matured Single Malt Whisky 18 Jahre 1991

Diese 18 Jahre alte Jahrgangsabfüllung wurde 1991 destilliert und besitzt einen nussig-malzigen Grundcharakter, der durch Noten von Citrusfrüchten, Gewürzen, Honig, Muskatnuss und Pfeffer ergänzt wird. Im Nachklang zeigt sich viel Eiche und Frucht. Ein großartiger Single Malt Whisky!

Sláinte!