RSS
 

Weichnachtsschinken mit Senf- Whisky- Marinade

28 Nov



Passend zum Beginn der Weihnachtszeit möchten wir euch in diesem Artikel ein tolles Rezept zum nach kochen näherbringen. Denn auch mit Rum, Whisky und Co. kann man besondere Spezialitäten zaubern. Also, was würde da besser passen, als zwei richtige ‚Männerprodukte‘ zu vereinen?
Whisky und einen fantastischen Krustenbraten! Der Weihnachtsschinken ist besonders in Amerika ein absoluter Klassiker in der Weihnachtszeit.

Die Zubereitung dieses Bratens benötig einen Tag Vorlaufzeit, damit die Marinade gut in das Fleisch einziehen kann, das solltet ihr also bei euer Weihnachtsdinner Planung mit beachten!

Hier das Rezept und die Anleitung für euch:
Ergibt in etwa 6 Portionen
1,8 kg frischen Krustenbraten
100 g Löwensenf, extra Scharf
200 ml Whisky eurer Wahl (ob ihr hier zu einem teuren oder billigen oder gar zu eurem Lieblingswhisky greift bleibt ganz euch überlassen)
3 EL brauner Zucker
½ TL Salz
Zubereitung:

1. Zu beginn solltet ihr das Fleisch vorbereiten. Das heißt, abwaschen, abtupfen und parieren (also von unerwünschten Sehnen etc. befreien. Die Kruste wird rautenförmig bis kurz vom Fleisch eingeschnitten.

2. Nun kocht ihr die Marinade. Dazu werden der Senf, Whisky, brauner Zucker und Salz in einem Topf oder einer Pfanne erhitz und zum Kochen gebracht. Die Marinade ist fertig, wenn sie etwas dickflüssig eingekocht ist. Anschließend lasst ihr diese etwas abkühlen. Mit ca. 1/3 der abgekühlten Marinade wird nun der Schinken großzügig bepinselt. Ihr solltet gut 2/3 der Marinade zurückbehalten, damit wird während der Backzeit der Braten erneut bepinselt, außerdem eignet sie sich auch bestens als Grundlade für eine Soße. Nun den Schinken über Nacht abgedeckt im Kühlschrank lagern.

3. Am nächsten Tag den Schinken etwa eine Stunde vor dem Backen aus der Kühlung nehmen, damit das Fleisch auf Raumtemperatur kommt. Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze aufheizen.
4. Ein Blech mit Backpapier vorbereiten, auf die unterste Schiene schieben und darüber das Gitterrost schieben. Den Weihnachtsschinken auf dem Rost platzieren und 20 Minuten backen. Jetzt benötigt ihr ein weiteres Drittel der Marinade, um den Braten erneut mit der Marinade zu bepinseln. Diesen Vorgang nach weiteren 20 Minuten wiederholen.
5. Der Braten sollte für mindestens zwei bis zweieinhalb Stunden im Ofen sitzen. Wird die Kruste in dieser Zeit zu dunkel, könnt ihr diese einfach mit einem Stück Aluminiumfolie abdecken. Wer ein Fleischthermometer zur Hand hat, kann diese hier gerne benutzen. Der Braten sollte eine Kerntemperatur von 72 °C haben.
8. Wer noch eine etwas knusprigere Kruste mag, kann ca. 10 Minuten vor Ende der Backzeit den Ofen auf Grillfunktion umstellen.
9. Den Weihnachtsschinken herausnehmen und in Scheiben schneide.
10. Für eine leckere Soße nun die Restliche Marinade mit 250 ml Wasser erhitzen. Etwas von der vom Schinken runtergelaufenen Marinade aus dem Backofen dazu geben. Wer nicht so affin im Soßen Herstellen ist, kann nun einfach ein Päckchen Bratensoße einrühren.
Wer nicht so ein Freund von Fertigsoßen ist, dem ist an dieser Stelle keine Grenze gesetzt. Wer mag kann noch ein Pinnchen Whisky zur Soße gebe, aber auch ein Löffel Preiselbeeren verfeinert an dieser Stelle die Soße. Abbinden kann man das ganze mit etwas in Wasser aufgelöster Maisstärke.

Dazu passen am besten Kartoffel- Maronenpüree und Speckbohnen.

Wir wünschen allen Lesern des Drinkology Blogs eine besinnliche Adventszeit!

 

Kommentar hinzufügen