Ballantines Scotch Whisky

Die Whisky Brennerei George Ballantine & Son liegt in der Nähe von Glasgow in Dumbarton. 1827 eröffnete George Ballantine einen Lebensmittelladen und ein dazugehöriges Spirituosengeschäft. Schon bald experimentierte er mit verschiedenen Whiskys verschiedener Marken und Regionen Schottlands.

Der kritischen Auswahl der Spirituosen und einzelne besondere Faktoren wie Reifeprozess und Fasswahl der Whiskysorten waren ausschlaggebend für den Blended Scotch von George Ballantine. Weltweit verkaufte sich der Whisky ab 1881 und brachte dem Erfinder höchsten Ruhm ein.

Nach seinem Tod im Jahr 1891 erhielten seine Söhne die Auszeichnung „Hoflieferanten“ der Königin Victoria. 1936 übernahm Hiram Walker Gooderham & Worts die Ballantines & Son Ltd.Als 1989 wiederum Hiram Walker Gooderham & Worts an Allied Domecq verkauft wurde ging die Ballantine´s Destillerie letztendlich  2005 an den weltweit agierenden Spirituosenkonzern Pernod Ricard.

Ballantine Whiskys werden aus verschiedenen Whiskysorten geblendet. Verwendet werden dabei verschiedene Malt und Grain Whiskys aus 4 verschiedenen Regionen Schottlands. Highland und Lowland Whisky werden geblendet mit Produkten aus der Speyside und den schottischen Islands.

Um den gleichbleibenden Farbton zu gewährleisten wird dem Endprodukt der Farbstoff Karamell zugesetzt. Bei vielen Experten verpönt, da dieser Zusatz den Geschmack beeinträchtigen soll, dem Absatz des Produkts hat es wohl nicht geschadet. Ballantines zählt zu den größten Whiskyproduzenten Schottlands und verkauft seine Blended Scotch Whisky weltweit mit großem Erfolg. Charakteristisch ist bei den Ballantine Whiskys der leichte, feine Geschmack. Ein idealer Einsteiger Whisky.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.