RSS
 

Posts Tagged ‘dolin blanc’

Vermouth-Cocktails – anmutig, aromatisch, appetitanregend

05 Jun

Im vergangenen Blog haben wir uns bereits eingängig mit Vermouth/Wermut beschäftigt. Neben dem eigentlichen Herstellungsprozess wurden auch zahlreiche Produkte vorgestellt. Im heutigen Teil wollen wir uns nun vermehrt dem Einsatz in der Bar, speziell in Form von Aperitif-Cocktails, widmen. Diese „before dinner drinks“ werden in Zukunft eine immer größere Rolle spielen und es der klassischen Bar auch aus wirtschaftlicher Sicht ermöglichen, bereits am frühen Abend zu öffnen.

Das Wort Aperitif stammt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt „öffnen“. Ein Aperitif ist also ein Getränk, welches den Magen öffnen und gleichzeitig den Appetit anregen soll. Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass nicht alle Zutaten für die Bereitung eines solchen Drinks gleichermaßen geeignet sind. Süße Liköre, Sahne, Eier oder auch Kokosnusscreme sollten eher den After-Dinner-Drinks vorbehalten bleiben, haben sie doch eher sättigende Wirkung. Für Aperitifs werden typischerweise trockene, aromatisch herbe Zutaten verwendet: hochprozentige Spirituosen, Kräuterbitter, fortifizierte Weine, Absinth oder Amaros. Dem Vermouth kommt dabei eine entscheidende Bedeutung zu. Durch seinen Facettenreichtum wirkt er als Bindeglied zwischen den einzelnen Ingredienzien und schafft eine harmonische Balance. Es verwundert daher nicht, dass klassische Aperitif-Drinks mit Vermouth bis heute nichts von ihrer Faszination und Popularität verloren haben. Gleichzeitig wurden über die Jahre etliche Variationen dieser klassischen Cocktails kreiert. Diese sogenannten Twists schaffen es, völlig neue Aromen und Geschmacksrichtungen hervorzubringen. Dies wollen wir zunächst am Beispiel des Negronis veranschaulichen. Read the rest of this entry »

 

Vermouth – der Sommertrend 2016

15 Mai

Der derzeitigen Kältephase zum Trotz, steht der Sommer unaufhaltsam vor der Tür. Und mit ihm auch der neue Sommertrend für das Jahr 2016: Vermouth und Weinaperitife. Was im Mittelmeerraum gang und gäbe ist, findet nun glücklicherweise auch in Deutschland vermehrt Anklang. Immer mehr Menschen treffen sich am frühen Abend in Bars oder kleinen Cafés zum gemütlichen Beisammensein. Ganz im Stil der mediterranen Aperitifkultur wird bei verlockenden Getränken und milden Temperaturen der neuste Klatsch und Tratsch ausgetauscht, über den harten Arbeitstag geredet oder über das letzte Bundesligaspiel der Lieblingsmannschaft philosophiert.

Dominierten in den vergangenen Jahren dabei vor allem Aperol-Spritz und Hugo das Geschehen, so deutet Vieles darauf hin, dass in diesem Sommer Vermouths und andere Weinaperitife zum überregionalen Trend avancieren. Und das aus gutem Grund. Es gibt kaum Spirituosen, die das mediterrane Lebensgefühl besser verkörpern als Vermouth und Co. Dabei sind die flüssigen Gaumenfreuden selbstverständlich nicht nur auf den Purgenuss beschränkt. Vielmehr wären mannigfaltige Cocktailkreationen, darunter etliche Klassiker, ohne die beliebten Aperitife auf Weinbasis schlicht undenkbar. Read the rest of this entry »

 
 

Wermut und/oder Vermouth

27 Jan

Wermut (international auch Vermouth) ist ein mit Kräutern gewürzter, gespriteter Wein der in verschiedenen Stilen hergestellt wird. Bereits die Griechen würzten ihre Weine mit Kräuterzusätzen wie beispielsweise Wermut (artemisia absinthium). Dem bitteren Wermutkraut wurden heilende Kräfte bei Magenbeschwerden zugesprochen und er wurde daher als Medizinalwein eingesetzt.

Nach den Griechen bereiteten auch die Römer verschiedene Würzweine zu, die zugesetzten Kräuter dienten damals aber eher zur Überdeckung der minderen Weinqualität. Es sollte jedoch noch bis ins 16. Jahrhundert dauern, bis der Piemontese d’Alessio den französischen Hof mit einem Medizinalwein namens „Wermuth“ versorgte und dem Wermut damit zum Durchbruch verhalf.

Der Wermut verbreitete sich in ganz Europa und wurde ab dem 18. Jahrhundert im großen Stil produziert. Die großen Firmen siedelten sich damals entlang der Alpen an, da nur hier die benötigten Kräuter in ausreichender Qualität und Quantität bezogen werden konnten. Zu Hochzeiten der Cocktail-Ära in den 1920er Jahren wurde der Wermut dann endgültig als Genussmittel etabliert.

Bedingt durch die hohe Absatzmenge wurden viele Wermute über die Jahre an den Massengeschmack angepasst und verloren viel ihrer ehemaligen Individualität. Der klassische Stil des Wermuts war eher trocken, mit einer ausgeprägten Bitternote und lässt sich heutzutage nur noch in wenigen Produkten wie z.B. dem Punt e Mes finden.

Grundsätzlich wird der moderne Wermut in zwei Arten produziert: Der rote, süße italienische sowie der goldene, trockene französische Stil. Es lässt sich außerdem feststellen, dass der namensgebende Wermut heute nur noch sehr dosiert eingesetzt wird und stattdessen ein Meer von anderen Kräutern und Gewürzen bei der Produktion eingesetzt wird.

Zur Produktion werden die botanischen Zutaten mazeriert und der Wein dann mit Mistelle (ein Gemisch aus Traubenmost und Alkohol) gesüßt und anschließend mit Weingeist auf die gewünschte Trinkstärke aufgespritet.
Neben einigen eher neutralen Produkten gibt es auch noch Wermute die ihren weinigen Charakter klar in den Vordergrund stellen und dadurch, nicht nur bei Weinliebhabern, sehr beliebt sind. Besonders bekannt für diesen Stil ist der französische Vermouth Dolin aus dem Ort Chambéry am Fuße der Savoyer Alpen. Das Haus zeichnet sich durch viel Subtilität aus und ist dadurch sowohl als Aperitif als auch als Mixzutat äußerst beliebt.

Noilly Prat

Eine Sonderstellung unter den Wermut-Häusern nimmt der in Südfrankreich produzierte Noilly Prat ein. Dieser sehr aromatische Wermut wird aus den beiden Weißweine Clairette und Picpoul de Pinet produziert und findet sowohl in der Bar als auch in der guten Küche Verwendung.

Noilly Prat wurde 1813 von Joseph Noilly und seinem Partner Claudius Prat in Marseillan gegründet und rühmt sich damit, den ersten französischen (golden, trocken) Wermut hergestellt zu haben. Die Grundweine reifen bei Noilly Prat in Eichenfässern und werden der natürlichen mediterranen Witterung für fünf Jahre ausgesetzt um anschließend mit ca. 20 verschiedenen Kräutern und Gewürzen versetzt zu werden.

Neben dem Noilly Prat French Dry Vermouth, der vielen Barkeepern als „König der trockenen Wermute“ gilt, produziert Noilly Prat noch den Noilly Prat Rouge und den Noilly Prat Ambre. Während der rote Noilly Prat sich durch die Verwendung von Gewürze wie Chinarinde, Nelken und Zimt auszeichnet und sich bestens für Cocktails wie Negroni und Manhattan eignet, ist der Ambre eine Spezialität für sich. Dieser bernsteinfarbene Wermut war lange Zeit nur im Werksverkauf der Firma erhältlich, wurde wegen seiner Beliebtheit aber kürzlich auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Er zeichnet sich durch einen delikaten, weinigen Geschmack und eine feine Kräuternote aus und ist ein spannender Aperitif und eine geniale Mixzutat.

Wie eingangs erwähnt, ist Noilly Prat auch sehr vielseitig in der Küche einsetzbar. Gerade in der Spitzengastronomie werden viele Fischsaucen mit Noilly Prat French Dry zubereitet, da er neben den weinigen Aromen eine zusätzliche Kräuteraromatik in die Soße bringt.