RSS
 

Posts Tagged ‘cocktails’

Trinken auf Reisen – The Bitter Truth Bitters Traveler’s Set

27 Apr

Seriöse Barflies kennen das Problem. Sobald man die größeren Städte und damit die Heimathäfen des kultivierten Trinkens verlässt, findet man sich oft in einer Service- und  Cocktailwüste wieder.

Während man bei den Airlines meist noch eine akzeptable Auswahl an Alkoholika vorfindet, ist man in der Bahn schon froh, wenn einem ein alkoholfreies Getränk in der richtigen Temperatur serviert
wird.

Wenn es den geneigten Trinker während einer anstrengenden Reise allerdings nach einem ordentlichen Cocktail dürstet sieht es oft düster aus.

Wer auf seinen Feierabend- oder Erfrischungsdrink trotzdem nicht verzichten möchte, dem hilft nur vorzusorgen und selbst zur Tat zu schreiten.

Auf die Größe kommt es an

Da auf Grund der neuen Handgepäckbestimmungen keine größere Menge Flüssigkeit mehr an Bord eines Flugzeugs mitgenommen werden dürfen und man auch in der Bahn ungerne mehrere große Flaschen mittransportiert, steht man schon vor dem ersten Dilemma. Wie nehme ich meinen Alkohol mit auf Reisen?  Glücklicherweise füllen die meisten Spirituosen-Hersteller ihre Produkte mittlerweile in Miniatur-Flaschen ab. Während man die gängigen Minis (Campari, Johnnie Walker, Gordon‘s etc.) gut im regulären Handel beziehen kann, kann man exquisitere Miniaturen wie z.B. GlenDronach Single Malt Whisky 12 Jahre, El Dorado Rums oder Citadelle Gin auch bequem im Internet bestellen.
Erfahrene Connaisseure  wissen allerdings, dass es zur Zubereitung eines guten Cocktails oft mehr Zutaten als nur Spirituosen benötigt.

Das Traveler’s Set

Essentiell für die meisten Drinks sind Cocktail Bitters. Diese flüssigen Aromageber verleihen einem Cocktail oft erst den richtigen Schliff. Gängige Cocktail Bitters werden in 0,2 L Flaschen abgefüllt und sind damit schon zu groß für den stressfreien Transport. Die Münchener Firma The Bitter Truth schaffte vor kurzem jedoch Abhilfe und stellte ihr Bitters Traveler’s Set vor. Dieses Set, welches in einer ansprechenden Blechdose verpackt ist, enthält die fünf beliebtesten Cocktail Bitters (Aromatic Bitters, Orange Bitters, Jerry Thomas Bitters, Creole Bitters und Celery Bitters) in der komfortablen Größe von 0,05 Liter. Read the rest of this entry »

 
 

Mediterraner Gin – GIN MARE

22 Feb

Gin Mare ist der erste und bislang einzige mediterrane Gin aus Spanien. Er gilt als Super Premium Gin und besticht mit seinem wundervoll gestalteten Flaschendesign und den besonderen Zutaten. Eine neue Kategorie Gin mit einem äußerst innovativen Konzept. Gin Mare wurde 2010 mit dem BESTPACK (Alimentaria 2010) und One World Spirits Competition (Internationaler Wettbewerb in San Francisco) ausgezeichnet.

Die Brennerei befindet sich in einem alten Fischerdorf an der Costa Dourada. Den angenehmen Duft der Zutaten, wie Arbequina Olivenöl, man nennt es dort auch „flüssiges Gold“, Rosmarin, Basilikum und Thymian machen diesen Gin Mare zu einem außergewöhnlichen Produkt in der oberen Preisklasse. Olivenaroma, Koriander und Kardamom dürften einen Hauch von Mittelmeer mit sich bringen und vor allem im Dry Martini überzeugen. Gin Mare ist das Ergebnis einer „Designer“- Kollektion, wo man alle Zutaten in rein mediterranem Ambiente gewinnt und diese Premium Spirituose soll bislang nur in Handwerkskunst hergestellt werden.

Die Hersteller dieses außergewöhnlichen Gins zielen diesmal nicht nur auf das Publikum in Szenebars ab, sondern auch auf Genießer in Restaurants mit mediterraner Küche. Dort findet Gin Mare mit seinem mediterranem Flair sicherlich seine Fangemeinschaft –und dies durchaus berechtigt-.

Nicht nur die prämierte Flasche besticht mit außergewöhnlichem Design. Dieses vereint die geraden und kurvigen Wege mit weißen und blauen Reflexen, die eine Synthese zwischen Meer und Himmel, Wasser und Schaum schlagen. Die minimalistische Darstellung der Olivenblätter schafft eine sehr elegante und sanfte Sicht. Der einzigartige Flaschenverschluss verkörpert mit seinen 4 Rillen die Zutaten botanischen Ursprungs.

Im Geschmack ist dieser GIN MARE vollmundig und Aromen reich. Angenehm sanft legt er sich um den Gaumen mit einem langanhaltenden Abgang.

 
 

Tequila – ganz ohne roten Hut

13 Jan

In den vergangenen Jahren ist das Angebot von Spirituosen die aus der Agave hergestellt werden regelrecht explodiert und ist gibt eine Vielzahl interessanter Produkte mit einem breitem Aromaspektrum.

Die bekannteste Agaven-Spirituosen ist natürlich Tequila, wobei sich hierzulande mit Tequila teils traumatische Erinnerungen verbinden die auf den übermäßigen Konsum von preiswertem Mixto Tequila in Verbindung mit jugendlichen Grenzerfahrungen einhergehen.

Zwar bildet die Kategorie der Mixto Tequila, ein Blend aus Agavendestillat und Neutralalkohol, den kommerziell erfolgreichesten Teil bei den Agavendestillaten, so ist Tequila der zu 100% aus Agaven hergestellt wird über die Landesgrenzen Mexikos hoch angesehen. Mittlerweile zählt Tequila zu den wachstumsstärksten Segmenten im Spirituosenbereich und neue Marken werden auf nahezu täglicher Basis vorgestellt.

Tequila wird grob in Tequila Blanco (bzw. Joven, Silver, Crystal, Cristal, Plata, Cristalino), Tequila Reposado (bzw. Gold oder Oro), Tequila Anejo und Tequila Extra Anejo eingeteilt.

Tequila Extra Anejo lagert für mindestens 3 Jahre in ausgesuchten Eichenfässern und ist sehr dunkel in der Farbe, mit reifen Fassnoten und Holzaromen. Die Qualität kann der guter Cognac und Whisky entsprechen

Tequila Anejo lagert für mindestens 1 Jahr in Eichenfässern und die Fassaromen sind weniger ausgeprägt als bei Extra Anejo Tequila.

Tequila Reposado (span. für ausgeruht) lagert für 2 bis 12 Monate in Eichenfässern und besitzt eine leicht goldene Farbe mit einem frischen, jungendlichen Aromabild. Read the rest of this entry »

 
 

Rum in aller Kürze

03 Jan

Rum hat sich seinen festen und uneinnehmbaren Platz an der Seite der großen Spirituosen wie Single Malt Whisky, Cognac oder Bourbon Whiskey gesichert. Jede Rum produzierende Insel entwickelte ihren eigenen unverwechselbaren Stil, jedes Land formte seinen eigenen, individuellen Geschmack und jede Destillerie bietet zahlreiche Variationen des jeweiligen lokalen Rumstils.

Rum wurde als Nebenprodukt der Zuckerproduktion im 17. Jahrhundert geboren, als die Zuckerrohrbauern der Karibik erkannten, dass sie die Gewinne deutlich maximieren konnten wenn man den übriggebliebenen dicken schwarzen Sirup, die Melasse, aus dem Prozess der Zuckerkristallisation zum Gähren bringt und diesen anschließend destilliert.

Melasse bildet auch heute noch die Basis für die Mehrheit der produzierten Rums. Eine Ausnahme von der Regel bilden Rhum Agricole und Cachaca. Diese werden aus Zuckerrohrsaft hergestellt und verfügen über ein sehr unterschiedliches Aromabild.

Für die Herstellung von Rum wird Melasse mit Wasser verdünnt und danach mit Hefekulturen angereichert. Hefekulturen spalten den Zucker in Alkohol auf und die daraus resultierende leicht alkoholische Flüssigkeit kann nun destilliert werden. Die am weitesten verbreitete Destillationsform ist die kontinuierliche Destillation in sogenannten Kolonnen, wodurch ein leichter und reiner Rum erzeugt wird. Viele Hersteller verwenden aber auch traditionelle kupferne Brennblasen, sogenannte Pot-Stills, wie sie auch bei der Produktion von Single Malt Whisky eingesetzt werden. Pot Stills erzeugen einen volleren, körperreicheren, kräftigeren Rum-Stil mit viel Charakter. Der Destillation schießt sich die Reifung, auch Aging genannt, an. Dies erfolgt überwiegend in ehemaligen Bourbon Whiskey-Fässern, zuweil werden aber auch Cognac, Single Malt Whisky, Portwein oder Rotweinfässern verwendet. Read the rest of this entry »

 
 

Unsere Weihnachtsempfehlungen Teil 3

06 Dez

Die Zeit wird knapp!

Die ersten Türchen im Adventskalender sind geöffnet. Die Einen lehnen sich gemütlich zurück und haben die Weihnachtseinkäufe erledigt, die Anderen sollten sich Gedanken machen.
Wie gut, dass Sie bei uns ganz einfach Geistreiches bestellen können!!! Untenstehend finden Sie wieder eine feine Auswahl feiner Spirituosen die zur Glückseligkeit durchaus beitragen können.

Wir wünschen Ihnen weiterhin eine angenehme und entspannte Vorweihnachtszeit.
IHR DRINKOLOGY TEAM


Louis Royer Cognac Grande Champagne

Schon wieder hat Frankreich für uns das Besondere zu bieten: dieser weiche Weinbrand aus der Charente (Cognac très vieux) besticht durch sein blumiges Auftreten in der Nase und das warmen Bernsteingold für die Augen. Der Gaumen erfreut sich an Tönen von eingelegten Aprikosen und Pflaumen mit einer edlen Holznote. Der Nachklang ist lang, wärmend und intensiv.

Wir sehen Sie schon vor uns – vielleicht vor einem knisternden Kaminfeuer im Lieblingssessel, den Cognacschwenker in der Hand mit einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen! Wer will das nicht?

Koko Kanu Coconut Rum

Dieser großartige, aromatische Rum aus Jamaika wurde mit natürlichem Kokosnussaroma angereichert  und könnte Sie in karibische Feierstimmung versetzen.

Der weisse, junge und feine Rum ist vielseitig einsetzbar: on the rocks, im exotischen Cocktail und im Longdrink sorgt er für gute Laune. Entweder weil Ihre Weihnachtseinkäufe erledigt sind oder weil Sie so viel beschwingter weitershoppen können!

The Macallan Amber Malt Whisky Liqueur

Aus Schottland kommt diese luxuriöse Rarität mit würzigen Aromen, Karamell, Sherry-Noten, gerösteten Nüssen und Ahornsirup sowie weiterer geheimer Zutaten. Wie geschaffen für diese Jahreszeit ist die weiche, delikate Süße mit einem seidigen Nachklang und einem komplexen Körper. Geniessen sollte man ihn on the rocks oder in Cocktails.

Und meine Herren, wenn Sie eher den herben Geschmack lieben, denken Sie doch bitte an Ihre Liebste, die auch gerne einmal mit Ihnen geniessen möchte!

Laurent Perrier Brut Rosé Champagner

Dieser elegante, fruchtige, französische Champagner, komponiert aus Pinot Noir Trauben, stellt sich mit einer breiten Duftpalette aus kleinen, roten Beeren, seinem wunderbaren lachsrosa Farbton, seiner aussergewöhnlichen Frische und seiner feinen Perlage als der perfekte Begleiter für einen ganz besonderen Moment oder gar einem Tag wie Heiligabend oder Silvester dar.

Dieser weiche und runde Rosè-Champagner sorgt für eine harmonische Stimmung und steigert dennoch die freudige Erwartung auf die Dinge, die da kommen mögen…

Lillet Blanc Aperitif

Dieser französische Weinaperitif, der in Bordeaux seit 1872 hergestellt wird, ist das beste Beispiel dafür, wie erfolgreich eine Liaison aus Tradition und multi-kultureller Globalisierung sein kann: Weine aus dem Bordelais perfekt mit Extrakten von Zitrusfrüchten aus Spanien, Marokko, Tunesien, Mexiko und Haiti sowie Quinquinarinde aus Peru vermählt!

Gut gekühlt ist er pur ebenso pefekt wie im Mixgetränk.

 
 

Sipsmith London Dry Gin

28 Okt

Einst gab es viele derer, die in London Gin produzierten. Klangvolle Namen wie Booth, Finsbury, Gordons, Tanqueray standen für einen in London geprägten Gin-Stil der trockener und zeitgemäßer war, als der vormals so populäre Old Tom Gin.

Die Zeiten haben sich längst geändert und nahezu alle Gin Destillerien wanderten aus London ab, um anderswo günstigere Rahmenbedingungen vorzufinden, dies sowohl in Bezug auf die Qualität des Wassers sowie auf die Produktionskosten.

Für lange Zeit war Beefeater der einzige Hersteller der an der Themse Gin destillierte und seit 1820 wurden in London keine kupfernen Destillierapparaturen neu in Betrieb genommen…..und dann kamen Sipsmith!

Sipsmith ist eine kleine in London ansässige Firma die mit Hilfe des legendären Destillationsanlagenbauer Christian Carl einen Destillierapparat aus Kupfer entwarf und fertigen ließ und damit began mitten in London Gin zu produzieren, der innerhalb kürzester Zeit mit Lob und Auszeichnungen überhäuft wurde.

Sipsmith London Dry Gin wird in kleinen, nur 200 Flaschen fassenden Batches in viel Handarbeit und mit viel Passion destilliert und basiert auf englischem Roggen und dem reinem Wasser der Lydwell Spring, eine der Quellen der Themse. Eine ausgesuchte Mischung aus 10 Botanicals, welche herausragend abgestimmt, dem Destillat die Elegance und Finesse eines Spitzengins verleiht, bereichert die feinen Roggentöne mit köstlichen Noten von Kräutern und Gewürzen.

Verkostungsnoten zu Sipsmith London Dry Gin

Nase: Sehr floral, Noten von Sommerwiesen, gefolgt von ausgewogenen Wacholdertönen und frischen, spritzigen Aromen von Zirusfrüchten

Gaumen: Sanftes Mundgefühl, mit anfänglich trockenen Wacholdertönen und ansteigener Süße, Zitronentorte, Orangenmarmelade, gepaart mit Noten von Zitronenschalen, gefolgt von charaktervollen Wacholderbeerentönen und leichter Trockenheit bevor alle Aromen sich zu einem großen Ganzen vereinigen.

Nachklang: Geprägt von trockenen Noten, mit würzigen Wacholdernoten und Zitronenkuchen.

 
 

Mount Gay Rum 1703 Old Cask Selection

21 Okt

Mount Gay Rum wird auf der bezaubernden Insel Barbados hergestellt, einer Insel die oftmals als erstes Land bezeichnet wird, in dem Rum produziert wurde. Mount Gay ist zudem die älteste Rum Marke überhaupt…

Bei Mount Gay betont man gern das bereits im Jahr 1663 Rum hergestellt wurde, obwohl der erste schriftliche Beweis ein Kaufvertrag aus dem Jahr 1703 ist, welcher Destillationsequipment auf dem heutigen Firmengelände dokumentiert.

Das Mount Gay Estate liegt in der Gemeinde St. Lucy und entstand als William Sandiford eine Vielzahl kleinerer Plantagen erwarb und zum Mount Gilboa Estate verschmolz. 1747 verkaufte man das Anwesen an John Sober, welcher dem aus Barbados stammenden Sir. John Gay Alleyne die Führung des Estates anvertraute. Als dieser 1801 verstarb wurde das Anwesen zu seinen Ehren umbenannt und  somit zum Mount Gay Estate.

1918 markiert einen weiteren Besitzerwechsel. Der prominente Barbados-Geschäftsmann und Landbesitzer Aubrey Ward Frank erwarb Mount Gay und seine Unterschrift ist auch heute noch auf jeder Flasche Mount Gay Rum zu finden. Seit dem Tod des Sohnes von Aubrey Ward Frank im Jahr 1989 ist Mount Gay zum überwiegenden Teil im Besitz der französischen Remy Cointreau Gruppe.

Das auf dem Estate geerntete Zuckerrohr wird zur Raffinerie der Inselregierung geschickt und Mount Gay kauft danach die Melasse, welche dann zur Rumdestillation verwendet wird. Man verwendet die sogenannte Batch-Fermentation in kleinen Eichenfässern, welche zwischen 36 und 48 Stunden dauert.

Die Blended Rums von Mount Gay enthalten sowohl aus kontinuierlicher Destillation gewonnenes, wie auch in traditionellen Kupferkesseln produziertes Destillat. Der Charakter der Mount Gay Rums wird aber hauptsächlich durch die körperreichen Pot-Still Rum geprägt, die zuerst bei 55-60% ausdestilliert werden, um danach einen zweiten Destillationsprozess zu durchlaufen und deren Alkoholgehalt damit auf 86% steigt.

Mit der exzellenten Abfüllung  Mount Gay 1703 Old Cask Selection setzt man bei Mount Gay auf einen Blend aus Rums die zwischen 10 und 30 Jahren in amerikanischen Eichenfässern lagerten, welche vormals Jim Beam Bourbon Whiskey enthielten.

Präsentiert wird Mount Gay 1703 Old Cask Selection in einer wunderbaren, in fließenden Formen designten Flasche, die an einen im Flussbett geformten Kieselstein erinnert und die Harmonie und Balance des abgefüllten Rums nochmals unterstreichen soll.

Farblich sehr rein mit Tönen von orangenem Kupfer. In der Nase Töne von Nubukleder, Apfelsaft, reifen Bananen, getrockneten Früchten und Zimtrinde. Das Mundgefühl ist sehr weich, buttrig, mit leichten Gewürzaromen, Noten von Mandeln, Erdnussbutter und getrockneten Bananen. Mount Gay 1703 Old Cask Selection ist ein hervorragender Barbados Rum, mit langem Nachklang, der durch intensive Noten von Toffeebonbon, überreifen Bananen und leichten, pfeffrigen Gewürztönen begleitet wird.