RSS
 

Posts Tagged ‘rumversand’

Rum aus Indien

24 Aug

Indien FahneAuch wenn die Republik Indien mit über 1,2 Milliarden Einwohner das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde ist, so hält sich der dortige Alkoholkonsum in Grenzen. Neben religiösen Gründen liegt dies hauptsächlich daran, dass der Konsum von Alkohol in Indien bei weitem nicht so akzeptiert ist wie in Europa.

Trotzdem hat sich neben den Hauptwirtschaftszweigen IT, Textil und Landwirtschaft auch eine beachtenswerte Spirituosenindustrie entwickelt. Neben Whisky hat sich in den letzten Jahren besonders die kommerzielle Rumproduktion stark weiterentwickelt und indischer Rum findet mittlerweile auch im Ausland viele Liebhaber.

Neben dem erschwinglichen Preis schätzen viele amerikanische und europäische Konsumenten indessen auch die Qualität der indischen Erzeugnisse.  Zwar herrschten auf dem asiatischen Kontinent schon immer ideale klimatische Bedingungen für die Rumherstellung, aber die Produktion war lange Zeit nur auf Massenware ausgelegt.

Dies hat sich durch den Einsatz von qualitätsorientierten Vordenkern jedoch glücklicherweise geändert, so dass wir froh sind Ihnen an dieser Stelle einige hochwertige indische Rums vorstellen zu dürfen:

Old Port Deluxe Rum

Dieser mittelschwere, würzig-süße Rum wird von Amrut Distilleries Ltd. mit Sitz in Bangladore produziert. Amrut dürfte besonders den Whisky-Genießern ein Begriff sein, da der Amrut Single Malt Whisky, 0,7 L, 40% einen ausgezeichneten Ruf besitzt und schon mehrfach international ausgezeichnet wurde. Der Old Port Deluxe Rum wird aus indischem Zuckerrohr produziert und reift für mehrere Jahre in Eichenholzfässern. Dabei ist er dem in Südasien herrschendem subtropischen Klima ausgesetzt und entwickelt eine ganz eigene Charakteristik, die ihn deutlich von Rum aus der Karibik unterscheidet.  Bei diesem Rum dominiert die Würze etwas über die Süße und es zeigen sich an Nase und Gaumen schöne Noten von Honig und reifen Früchten. Read the rest of this entry »

 
 

Buchempfehlung: Premium Rum – Eine Auswahl der besten Rums der Welt

17 Aug

Premium Rum Buch Andreas SchwarzWährend man im deutschsprachigen Raum wenig Probleme hat gute Literatur zum Thema Wein oder Whisky zu finde, sieht es im Bereich Rum schon etwas schwieriger aus. Außer dem 2004 erschienen Buch „Rum“ von Dave Broom, gab es literarisch wenig hochwertiges zum Thema Rum, so dass man oft auf englischsprachige Schriftwerke zurückgreifen musste. Dies dachte sich vermutlich auch der aus Preetz stammende Spirituosenhändler und Rumliebhaber Andreas Schwarz und veröffentlichte 2011 ein Kompendium, welches sich auf über 200 Seiten dem Thema Rum widmet.

Bereits in der Einleitung wird klar, dass Schwarz sich dem Thema Rum auf unterhaltsame und dennoch fundierte Art und Weise nähert. Er betont, dass man die „vorgeschlagenen Bewertungen … nie als absolut, unfehlbar und unumstößlich“ ansehen soll und erwähnt weiterhin, dass die Geschmacksurteile von vielen Faktoren wie etwa der körperlichen Verfassung, der persönlichen Stimmung aber auch der Tages- und Jahreszeit abhängen können. Durch diese Aussagen ermuntert er den Leser gleichzeitig die vorgestellten Rums zu probieren um selbst in die phantastische Welt des Rums einzutauchen.

Nach einer kurzen, leichten und ansprechenden Einleitung beschreibt Schwarz rund 150 Rums aus 30 verschiedenen Regionen und Inseln. Die Kurzbeschreibungen der Destillate sind dabei sehr leidenschaftlich, lebendig und eher untypisch für ein Sachbuch – Allerdings zu jeder Zeit informativ und unterhaltsam! Er bewertet dabei jeden Rum mit kleinen „Rumfässchen“, die wie jedoch bereits in der Einleitung beschrieben eher subjektiv zu betrachten sind. Sie dienen eher als Orientierungshilfe, wann und möglicherweise in welcher Gesellschaft der jeweilige Rum gut passen könnte. Read the rest of this entry »

 
 

Rum in seiner ganzen Vielfältigkeit: Die verschiedenen Rum-Stile

10 Aug

Ron Pampero Anejo EspecialBereits seit mehreren Jahrhunderten zählt Rum zu den beliebtesten Genussmitteln der Welt. Egal ob er pur genossen wird, oder in einem erfrischenden Mojito oder wärmenden Grog zubereitet wird – Rum steht einfach für Lebensfreude! Ähnlich wie beim Gin oder Whisky gibt es jedoch auch im Rum-Bereich verschiedene Geschmacksstile, von denen wir Ihnen die drei wichtigsten gerne kurz vorstellen möchten. Zu jedem Rumstil haben wir Ihnen zusätzlich einen Rum beschrieben, der die jeweilige Stilistik besonders gut wiederspiegelt.

Der kubanische Stil

Seit in Kuba Ende des 19. Jahrhunderts die ersten kontinuierlichen Destillationsapparate eingesetzt wurde, gelang es sehr leichte und reine Rums zu produzieren. Diese relativ weichen Rums werden hauptsächlich in Puerto Rico, Kuba und der Dominikanischen Republik produziert und deren Stilistik als „kubanisch“ bezeichnet. Die weißen kubanischen Rums haben meist eine verhältnismäßig kurze Reifezeit von fünf bis sieben Jahren, da sonst die würzigen Aromen aus den Fässern zu stark dominieren und den Rum unrund machen würden. Teilweise wird dieser Stil in der Literatur auch als spanischer Stil bezeichnet, da in den besagten Ländern spanisch die offizielle Amtssprache ist.

Atlantico Rum
Dieser feine, leicht zu trinkende Rum stammt aus der dominikanischen Republik und entsteht aus einer Vermählung verschiedener Small Batch Rum. Nach einer zweijährigen Reifezeit werden die Rums für weitere 15-25 Jahre im Solera-Verfahren gelagert und anschließend per Hand abgefüllt. Der goldfarbene Atlantico Rum, weiß besonders durch seine feinen Vanille und Zuckerrohraromen zu überzeugen und lässt sich am besten bei sommerlichen Temperaturen genießen.

Der französische Stil

Auf den französischsprachigen Inseln Haiti, Réunion, Marie-Galante, Guadeloupe und Martinique wird Rum nicht aus Melasse (ein Nebenerzeugnis der Zuckerproduktion) sondern aus frischem Zuckerrohrsaft destilliert. Dieser spezielle Rumstil wird als französischer Stil, beziehungsweise als „rhum agricole“ bezeichnet. Read the rest of this entry »

 
 

Drinkology Themenreise: Deutschland

21 Dez

Selbst die schönste Reise ist irgendwann vorbei. Nach Aufenthalten in der Karibik, den USA, England, Schottland, Japan, Russland und Frankreich wird es deshalb Zeit in die Heimat zurückzukehren.  Aber da Deutschland auch ein beliebtes Urlaubsland ist, möchten wir den letzten Tag unserer Reise nutzen um uns die Spezialitäten unserer Landes etwas genauer anzuschauen.

Monkey 47 Dry Gin

Was für eine Erfolgsstory! Nach seiner Markteinführung im Mai 2010 konnte sich der Monkey 47 – Schwarzwald Dry Gin schnell internationales Renommee sichern. Doch was steckt dahinter? Der Legende nach verschlug es den englischen Diplomatensohn Montgomery “Monty” Collins nach seiner Kindheit in der britisch-englischen Provinz Madras als Mitglied der Royal Air Force nach Berlin und anschließend in den Schwarzwald. Hier eröffnete er einen Landgasthof mit dem Namen “Zum wilden Affen” – benannt nach einem von ihm adoptierten Javaneraffen aus dem Berliner Zoo.

Als Engländer wollte er natürlich nicht auf sein Lieblingsgetränk Gin verzichten und entwickelte ein Rezept mit 47 Botanicals. Bei der Auswahl der Botanicals orientierte er sich stark an seiner eigene Lebensgeschichte und kombinierte Aromen der britischen Tradition mit der Exotik Indiens und der Reinheit und Ursprünglichkeit des Schwarzwalds. Leider ging die Spur von Montgomery und damit auch die geheime Rezeptur in den sechziger Jahren verloren. Erst zur Jahrtausendwende wurde auf dem ehemaligen Landgasthof eine alte Kiste mit der Rezeptur wiederentdeckt. Die Blackforest Distillers um den Geschäftsführer Alexander Stein erkannten das Potenzial der Rezeptur und begannen mit der Destillation des ersten Schwarzwald Dry Gins.

Die 47 Botanicals die für den Monkey 47 verarbeitet werden, sind alle handverlesen und von besonderer Qualität. Ungewöhnlich für Gin ist hierbei die Verwendung von frischen Preiselbeeren, die dem Gin eine außergewöhnliche Note verleihen. Nach der Destillation reift der Monkey 47 für 100 Tage in traditionellen Steingutfässern und wird anschließend mit extrem weichem Quellwasser auf eine Trinkstärke von 47% herabgesetzt. Der Monkey 47  ist ein Gin der alten Schule mit einem ausgeprägten Körper und Aromen von Fichtennadeln, Preiselbeeren, Kräutern, florale Nuancen und natürlich Wacholder.

The Bitter Truth Golden Falernum

The Bitter Truth Golden Falernum ist ein exotischer Gewürzlikör auf der Basis von feinstem karibischem Rum. Falernum wird vorzugsweise in tropischen Drinks verwendet und klassischerweise mit Limetten, Mandeln, Nelken und Ingwer aromatisiert. Dieser Golden Falernum hat einen vollen und ausgeprägten Körper, was auf die Intensität des Rums und die unverkennbaren 18% vol. zurückzuführen ist. Am Gaumen entwickelt sich ein tolles Spiel der vorher genannten Aromen was in einem ausgeprägten Abgang mit intensiven Limettennoten endet. Dieser Falernum lässt sich sowohl pur als auch auf Eis genießen und ist die Basis für zahlreiche tropische Cocktails.

Probieren Sie beispielsweise den:

Dark & Spicy

- 4 cl dunkler Rum
- 2 cl The Bitter Truth Golden Falernum
- 1 cl Limettensaft
- Ginger Ale

Alle Zutaten in ein mit Eis gefülltes Longdrinkglas geben, mit Ginger Ale auffüllen und vorsichtig umrühren. Mit Limettenviertel garnieren.

Der The Bitter Truth Golden Falernum eignet sich ebenso in Kombination mit gereiften Spirituosen wie Whisk(e)y, Rum oder Brandy.

Slyrs Whisky Liqueur

Der idyllische Schliersee ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel sondern seit nunmehr 12 Jahren auch vielen Whisky-Liebhabern ein Begriff. Die exklusive Lantenhammer Destillerie produziert hier nämlich nicht nur hochwertige Obstbrände, sondern führte 1999 auch den sehr erfolgreichen Slyrs Bavarian Whisky ein. Neben dem Whisky produziert die Brennerei auch den beliebten Slyrs Malt Whisky Liqueur, welcher mit Vanille und Honig abgerundet wird.

Das Aroma ist von diesen Hauptgeschmacksgebern geprägt wird jedoch ergänzt durch Noten von Malz, Rauch und zarten Zitrusnoten. Der Likör besitzt eine samtig-cremige Textur und eignet sich pur genossen ideal für die kalten Tage!

 

Drinkology Themenreise: Frankreich

14 Dez

Langsam aber sicher neigt sich unsere Weltreise dem Ende entgegen. Es wird also Zeit sich wieder heimischen Gefilden zu nähern.

Es ist wohl kein anderes Land bekannter für seine kulinarischen Genüsse als unser Nachbar Frankreich.

Hier wird Savoir-vivre gelebt und gefühlt! Frankreich ist berühmt für seine großartigen Weine und exzellenten Cognac.

Neben diesen bekannte Spezialitäten gibt es aber auch noch viele, eher unbekannte, Genüssen von denen wir Ihnen heute drei vorstellen möchte.

Bienvenue en France!


MERLET LIQUEUR

Es war im Jahr 1850 als Firmin Merlet das Erbe seiner Winzerfamilie antrat. Anstatt den Weinbau jedoch weiter auszubauen, installierte Merlet eine pot still Brennanlage und konzentrierte sich auf die Produktion von Cognac. Schnell erarbeitete er sich einen hervorragenden Ruf und belieferte große Häuser wir Hennessy. Sein know-how wurde von Generation zu Generation weitergegeben und innerhalb der Familie stetig erweitert. Im Jahr 1970 begann sein Enkel Gilles Merlet damit schwarze Johannisbeeren in der Cognac-Region anzubauen und legte den Grundstein für erstklassige Liköre. Heute gilt Merlet als einer der hochwertigsten Likör-Produzenten Frankreichs. Neben klassischen Likören bietet Merlet auch spannende Liköre auf der Basis von Cognac an.

Merlet C² Liqueur de Cognac au Cassis

C² steht für Cognac x Cassis. Diese beiden Produkte bilden die Basis für diesen schmackhaften Likör. Sowohl der Cognac als auch der Cassis de Saintonge wird von dem Haus komplett selbst hergestellt und anschließend vermählt. Das Resultat ist ein Likör von ungeahnter Intensität. In der Nase offenbaren sich intensive Fruchtnoten von schwarzen Johannisbeeren. Am Gaumen zeigt der VSOP Cognac dann seine Eleganz gepaart mit Noten von Schattenmorellen und Madeira.

Merlet C² Liqueur de Cognac au Citron

Die zweite Variante des C² ist der beliebte Cognac au Citron. Zu Herstellung dieses hochwertigen Likörs werden Orangen- und Zitronenschalen in VSOP Cognac mazeriert. Die Verbindung des Aromas der sonnengereiften Früchten, mit der Kraft und Ausdruckskraft des feinen gereiften Cognacs ergibt einen erfrischenden und hocharomatischen Likör der sich wunderbar Pur auf Eis oder in Cocktails und Longdrinks genießen lässt.

Merlet Triple Sec Liqueur

Einer der bekanntesten Liköre von Merlet ist der Triple Sec. Dabei handelt es sich um einen aus den Destillaten von süßen Orangen und bitteren Curacao-Orangen hergestellten Orangenlikör. Merlet Triple Sec Liqueur besitzt feine Aromen von Orangen, herb-fruchtige Zitrusnoten und eine seidige Textur mit angenehmer Süße. Er kann als Basis für berühmte Cocktails wie Margarita verwendet werden, eignet sich aber ebenso für den puren Genuss oder als Zutat für Desserts und Gebäck.

Merlet Fruit Liqueurs

Merlet ist berühmt für seine hochwertigen Liköre. Die Früchte werden größtenteils selbst angebaut. Nach der Ernte werden unreife, überreife und beschädigte Früchte penibelst aussortiert und anschließend in kleinen Fässern mit Alkohol mazeriert. Nach dem Abpressen und der Filtration wird die aromatische Infusion mit Zucker verfeinert und es ergibt sich ein sehr fruchtiger Likör mit feiner Säure. Wir bieten Ihnen Merlet Fruit Liqueurs in folgenden Qualitäten an:

Alle Merlet Liköre eignen sich für den vielfältigen Einsatz in der Bar für Longdrinks und Cocktails.

DARON CALVADOS

Daron Calvados wird in der prestigereichsten Calvados-Region produziert. Dem Pays d’Auge. Seit nunmehr 5 Generationen wird das Rezept für den Calvados innerhalb der Familie weitergegeben. Die Apfelbäume wachsen auf einer sehr mineralreichen Erde aus Ton und Kalkstein. Um das unvergleichbare Aroma des Calvados zu erreichen werden verschiedenen Apfel- und auch Birnensorten verarbeitet. Grüne Äpfel sorgen für frische Apfelaromen, während vollreife Äpfel die Aromen einer frischen Apfeltorte in den Calvados bringen. Abgerundet wird der Geschmack durch saftige Birnen. Wir bieten Ihnen Daron Calvados in zwei Qualitäten an:

Daron Calvados Fine

Dieser Fine Calvados wird aus Peau de Chien, Douce Moen, Clos Renaud und vielen weiteren traditionelle und lokale Apfelsorten hergestellt. Dieser Cognac trägt den begehrten Aufdruck Appellation Contrôleè Pays d`Auge (die höchsten Qualitätsstufe für Calvados). Nach der Gärung wird die Apfel- und Birnenmaische zweifach in kupfernen Brennblasen destilliert und reift anschließend in Eichenfässern um seine Aromen zu harmonisieren. In der Nase ist dieser Calvados angenehm fruchtig und erfrischend. Am Gaumen präsentiert sich ein intensives Apfelaromen, das immer rund und sanft wirkt, gefolgt von einem langen und wärmenden Nachklang. Kein Wunder also, dass dieser erstklassige Calvados in der First Class der Lufthansa ausgeschenkt wird!

Daron Calvados XO

Das Luxusprodukt von Daron ist dieser Calvados XO. Die verarbeiteten Äpfel und Birnen wachsen nur auf den besten Böden und werden von viel Sonnenschein, Seeluft und Feuchtigkeit verwöhnt. Nach der doppelten Destillation in kupfernen pot stills reift der XO für mindestens sechs Jahre in Eichenfässern. Nach dieser langen Reifezeit wird der Inhalt der einzelnen XO-Fässern miteinander verschnitten um ein ideales Ergebnis zu erzielen.

Während die Aromen des Calvados Fine noch etwas frischer sind, macht sich die längere Reifezeit beim XO deutlich bemerkbar. Die Aromen werden intensiver und schwerer. An der Nase zeigen sich nun deutliche Noten von Backpflaumen und Nüssen. Am Gaumen ist dann Bratapfel und Vanille wahrnehmbar. Der lange und wärmende Nachklang lädt dazu ein diesen Cognac meditativ vor dem Kamin zu genießen. Ein großer Digestif!

DOLIN WERMUT

Seit der Eröffnung unseres Onlineshops empfehlen wir unseren Kunden Vermouth aus dem Hause Dolin. Der Liquoriste Distillateur Joseph Chavasse beschäftige sich Anfang des 19. Jahrhundert mit der Extraktion der Aromen aus Früchten und Pflanzen und gründete nach erfolgreicher Forschung 1821 das Haus Dolin in Echeles en Savoie. Einige Jahre nach der Eröffnung übersiedelte die Firma nach Chambery wo er damit begann die schmackhaften Kräuter der nahegelegenen Bergregion mit den lokalen Weinen zu vermählen.

Heute steht Dolin für Spitzenqualität abseits der großen Häuser im Wermutgeschäft. Neben dem Dolin Vermouth Blanc und dem Dolin Vermouth Dry möchten wir Ihnen diesen Vermouth Rouge besonders ans Herz legen. Der Dolin Vermouth Rouge ist charaktervoller als der bekannte Turiner Stil und besitzt die volle Aromatik natürlicher Gebirgskräuter gepaart mit einer besonderen Frische. Unser absoluter Preis-/Leistungstipp!

 

Drinkology Themenreise: Karibik

02 Nov

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen klettern stetig nach unten.

Keine Frage der Herbst hat uns eingeholt und auch der Winter klopft schon leise an die Tür. Unser Bedürfnis nach Behaglichkeit und Wärme steigt und auch der letzte Urlaub liegt vermutlich schon einige Monate zurück.

Aus diesem Grund möchten wir Sie in den nächsten Wochen mitnehmen auf eine kleine Weltreise und Ihnen dabei diverse Spezialitäten aus den verschiedensten Teilen der Erde vorstellen.
Und was könnte die Tristesse der kalten Tage besser vertreiben als Sommer, Sonne und ein weißer Sandstrand? Unsere erste Station ist deshalb die Karibik:

English Harbour Rum Gold 3 Jahre

Rum – Der Geschmack der Karibik! Wie zahlreiche Auszeichnungen belegen, gelingt es der kleinen “Antiqua Destillery” immer wieder diesen Geschmack perfekt in die Flasche zu bringen.
Der English Harbour Rum Gold 3 Jahre reift in Eichenholzfässern und bietet die Typizität und Klasse, die man von einem Rum aus diesem berühmten Haus erwartet. Sein Vorteil – Er bleibt dabei bezahlbar!
Ob Sie die bemerkenswert feinen Aromen dieses Rums alleine vor dem prasselnden Kaminfeuer oder zusammen mit Freunden in erfrischenden Cocktails genießen bleibt ganz und gar Ihnen und Ihrer Stimmung überlassen.

Koko Kanu Coconut Rum

Jamaika! Wer denkt dabei nicht an entspannte Reggae-Klänge, schöne Frauen und Kokospalmen? Für passende Musik und schöne Frauen (oder schöne Männer) müssen sie selber sorgen. Den Geschmack frischer, vollreifer Kokosnüsse liefern wir Ihnen entspannt bis an die Haustür. Genießen Sie diesen, in Deutschland noch relativ unbekannten, Kokosnuss-Rum pur, on-the-rocks, im Cocktail oder gießen Sie den erwärmten Rum über kaltes Vanilleeis. Sunshine Reggae am Gaumen!

10 Cane Rum

Karibik exklusiv! Viel mehr braucht man zu diesem Rum aus dem Luxus-Haus Moët Hennessy wohl nicht zu sagen. Frischer Zuckerrohrsaft, der von eigens für den 10 Cane Rum angepflanzten Plantagen stammt, ist die Basis für diesen tollen Rum. Er wird wie ein guter schottischer Single-Malt Whisky im Pot-Still Verfahren zweifach destilliert und darf seine Aromen danach für mehrere Jahren in Fässern aus französischer Eiche harmonisieren. Sie möchten sich etwas gönnen? Dann greifen Sie zu und genießen Sie Schluck für Schluck ein Stück Lebensgefühl.

 

Lemon Hart – Oder warum ein weltberühmter Rum von einem Rheinländer kreiert wurde

23 Okt

Rum und Rheinland? Zwei Begriffe die in etwa so divergent erscheinen wie Wein und Westsahara.

Es war zu Beginn des 18. Jahrhunderts, als die jüdische Familie um Abraham Hart auf Grund der blühenden Wirtschaft aus dem Rheinland in das damalige Finanzzentrum Penzance, Cornwall übersiedelte.
Abraham Hart arbeitete zuerst als Goldschmied auf der Halbinsel. Seine privaten und wirtschaftlichen Interessen fokussierte er jedoch zunehmend auf die karibischen Inseln und so importiere er bis zu seinem Tode 1784 zunehmend Rum in das Mutterland des Gins.
Im Jahr 1803 übernahm sein Enkel Lemuel (Lemon) Hart die Geschäfte. Schon ein Jahr später entwickelte der junge Geschäftsmann einen Blend aus verschiedenen karibischen Rums. Der „Lemon Hart“ war geboren.
Durch geschickte Verhandlungen gelang es Lemuel Hart offizieller Lieferant der britischen Marine zu werden. Wegen der damaligen hygienischen Zustände wurde jedem Matrosen eine tägliche Ration von ¼ Liter Rum ausgeschenkt. Dieser war zu Desinfektion des Trinkwassers an Bord auch dringend nötig!
Die Geschäfte liefen immer erfolgreicher und so zog die Firma Lemon Hart 1811 nach London um, da die dortigen Isle of Dogs mehr Sicherheit bot als der Hafen in Penzance.

Bis zu seinem Tode im Jahr 1845 konnte Lemuel Hart allein die Verkäufe an die Royal Navy auf ca. 450.000 Liter im Jahr erhöhen.
Schwieriger wurde es für die Firma erst nach dem zweiten Weltkrieg als sich der Geschmack der hauptabnehmenden Amerikaner immer mehr in Richtung leichter Spirituosen wie Blended Scotch und Wodka verschob.

Nun da sich geschmacklich-komplexe Drinks wieder größerer Beliebtheit erfreuen, sind Barkeeper und Genießer gleichermaßen froh, dass die beliebten Rums „LEMON HART ORIGINAL RUM“ und „LEMON HART – 151 OVERPROOF RUM“ endlich wieder in Deutschland verfügbar sind.

Die Vielfalt der heutigen Rumlandschaft geht übrigens auf Menschen wie Lemuel Hart zurück. Die damaligen Verschnittfirmen in England und Europa waren auf unterschiedlichen Rums angewiesen um die Qualität ihrer Marke konstant zu halten.